Über uns

Firmengeschichte

1874

Gründung der Firma Max Müller Sanitär Spenglerei durch Maximilian Müller im Haus „zur Quittenstube“ an der Oberstadt 16 in Schaffhausen.

1879 Umzug in die Liegenschaft „zum Steinbock“ an der Oberstadt 16. Der tüchtige Handwerksmann war an verschiedenen grossen Projekten wie bei der damaligen Post mit der selten schönen Kuppel und dem ornamentreichen Brüstungsaufbau, bei der katholischen Kirche mit Vereinshaus, beim Bahnhof, bei der Villa Rauschenbach im Oelberg etc. beteiligt.
1904 Übergabe des Geschäftes an Sohn Max welcher im Jahre 1925 viel zu früh verstarb. Seine Gemahlin übernahm mit grossem Eifer und Erfolg das Zepter.
1934 Wiederum führte der älteste Sohn in der 3. Generation die Spenglertradition weiter.
1964 Plötzlicher Tod von Max Müller durch Hirnschlag;Übernahme der Firma durch die 4. Generation.
1974 Eintritt des ältesten Sohnes, welcher traditionsgemäss auch Max Müller hiess, als Spengler-Sanitärinstallateur-Lehrling. Auch nach 100 Jahren hat eine qualifizierte und fachmännische Leistung immer noch höchste Priorität.
1980 Verstarb Max Müller die 4. Generation mit nur 45 Jahren an einem Herzschlag.
1980 bis 1984 führte seine Frau Alma Müller-Ege die Firma. Sie wurde von Bruno Käufeler, einem jungen Spenglermeister welcher direkt von der Meisterschule kam, unterstützt. Während dieser Zeit arbeitete der 5. Max Müller als Servicemonteur in Kloten. Alma Müller war eine tüchtige Frau mit Weitblick. Durch die Ausweitung der Fussgängerzone wurde das Arbeiten immer beschwerlicher, an manchen Tagen erhielten die Firmenfahrzeuge bis zu drei Parkbussen. Aus diesem Grund suchte sie einen geeigneteren Standort. Sie kaufte die ehemalige Autowerkstatt von Herr Baldinger an der Grabenstrasse/Neustadt 15 und baute diese mit dem Architekten Peter Forrer aus Schaffhausen um.
1983 Umzug der ganzen Firma an die Neustadt.
1984 Absolvierte der 5. Max Müller die Meisterprüfung als Sanitärinstallateur. Er kehrte in den elterlichen Betrieb zurück und übernahm die Geschäftsführung. Tätigkeiten: Spenglerei, Flachdach, Blitzschutz, Sanitär und kleine Heizungsarbeiten.
Während 18 Jahren war er zusätzlich als  Lehrabschlussprüfungsexperte für den Beruf Sanitärinstallateur und Bauspengler tätig. Seit dem Jahr 2010 ist er im Vorstand des Schaffhauser Haustechnikverbandes.
2004 Wird die Spengler- und Flachdachabteilung praktisch eingestellt und der Mitarbeiterbestand auf 6 Angestellte inkl. Lehrlinge reduziert.
2011 Im Juni 2011 entscheidet sich die 6. Generation Matthias-Max Müller mit 22 Jahren für die Ausbildung zum Sanitärinstallateur, nachdem er als gelernter Koch im Schlössli Wörth und im Restaurant Frieden gearbeitet hat. Im Februar 2012 tritt er in den elterlichen Betrieb ein und beginnt die Ausbildung.

Unsere Stärken
Professionelles, zuverlässiges, sauberes und genaues Arbeiten hat bei uns höchste Priorität.
Wir sind hauptsächlich regional tätig.
Durch unsere strategisch günstige Lage in der Altstadt und nahe bei der A4-Auffahrt gelegen, sind wir schnell beim Kunden in und um Schaffhausen.

Unser Leitsatz: „GEHT NICHT“ – das gibt es nicht
Unsere Kunden sollen so bedient werden wie wir es selber gerne hätten. Wir denken langfristig: unsere Arbeiten sollen 20 bis 30 Jahre halten und Freude bereiten.

Spezielle Aufträge
Die Goldkugel auf der Spitze des St. Johann wurde durch unsere Firma geliefert und montiert.